Energie und Lebensfreude


   Gospelkonzert mit den "Joyful Singers" aus Berlin in der Evangelischen Kirche in Eichwalde

Eichwalde. Die Mundharmonika ahmt den stampfenden Rhythmus einer Dampflok nach. Immer lauter, immer schneller kommt der "Gospel Train" ins Rollen. Mit Volldampf starteten die "Joyful Singers" in ihr Konzert Samstagnachmittag in der Evangelischen Kirche Eichwalde.

Die 19 Sängerinne und Sänger präsentierten Gospels und Spirituals voller Energie und Lebensfreude. Klassiker wie "Joshua fit the battle of Jericho" oder "Amen" waren zu hören. Es gab auch einen musikalischen Ausflug in den Jazz und die Musik der Flower-Power-Zeit.

Besonders beim A-cappella zeigte der Berliner Chor, was stimmlich in ihm steckt, wie gut er intonieren kann. Während im erstenTeil des Abends Titel aus früheren Programmen zu hören waren, stellten die "Joyful Singers" im zweiten Teil Auszüge aus ihrem aktuellem Programm "Turn" vor. Eigenkompositionen von Chorleiter Jürgen Beyer sowie Sänger und Texter Hans Henschel präsentierte der Chor in beiden Teilen. Für die "Joyful Singers" war es ein ganz besonderes Konzert, denn damit feierten sie auch ihr 15-jähriges Bestehen. Fast 200 Konzerte haben die musikbegeisterten Frauen und Männer in ihrer Freizeit seit der Gründung bestritten.

Immer abwechselnd übemahmen die Chornitglieder die Moderation während des Konzerts. Sie sagten etwas zu den Texten und stellten aktuelle Bezüge her. "Wir haben ernsthaft überlegt ob wir nach den Ereignissen in Paris heute ein Konzert geben sollten", wandte sich Jürgen Beyer zu Beginn an die Besucher in der pickepackevollen Kirche.

"Would you harbor me?" (Würdest Du mich aufnehmen?), fragten sie in einem Gospel, der auf der Seligpreisung der Verfolgten im Neuen Testament basiert. Ein Teil der Spenden, die statt eines Eintritts erbeten wurden, wird der Chor an eine tschetschenische Familie geben, die im Kirchensprengel lebt. Das Publikum bedankte sich für das Konzert mit begeistertem Applaus. "Gospels versprühen eine solche Lebensfreude. Mir haben alle gleich gut heute gefallen", sagte Heike Drewes aus Eichwalde, die mit ihrem Mann gekommen war.

Die Sängerinnen und Sänger lobten amEnde des Konzerts ihren Leiter. "Er ist der Mann, der dem Chor die Seele einhaucht und uns musikalisch voranbringt", sagte Sänger Philipp von Bruchhausen.

Ein Dank ging auch an Glenn Müller, der am Saxofon den Chor begleitete. Weitere Instrumente wie beispielsweise Gitarre, Klavier oder Trompete wurden von Sängern übernommen.


Von Heidrun Voigt. Erschienen am 18.11.2015 in der Märkischen Allgemeinen Zeitung.


Die "Joyful Singers" aus Berlin zu ihrem Jubiläumskonzert.